Urlaub in Deutschland


Sie sind hier:  » Urlaubsregionen.de  » Altmark/Halle
Unterkünfte in Österreich

Die 10 neuesten Unterkünfte



 

Altmark/Halle

Altmark/Halle Hier finden Sie Einträge von Urlaub & Freizeit Angeboten in der Altmark und in Halle u. Umgebung.

Alle Unterkünfte in der Region Altmark/Halle anzeigen

Die Altmark ist eine Region im Norden Sachsen-Anhalts und gehört zu den ältesten Kulturlandschaften Deutschlands. Dabei wird Sie oftmals als "Wiege Brandenburgs" oder als "Wiege Preußens" bezeichnet.

Die Region, die ursprünglich im Osten von der Elbe begrenzt war, blieb in ihrer Zugehörigkeit zu übergeordneten administrativen Einheiten stets ungeteilt. Heute ist sie in den Altmarkkreis Salzwedel und den Landkreis Stendal untergliedert, so dass die ostelbischen Teile des Landkreises Stendal zur Altmark gezählt werden.

Angrenzende Regionen sind das Wendland im Norden, die Prignitz im Nordosten, das Havelland im Osten, die Region Elbe-Börde-Heide im Süden und die Lüneburger Heide im Westen.

Halle AltmarkDie beiden größten und zugleich bedeutendsten Städte in der Altmark sind Stendal und Salzwedel. Sie gehörten neben fünf weiteren Städten in der Altmark (Gardelegen, Tangermünde, Osterburg, Seehausen und Werben) der Hanse an. Die sieben altmärkischen Städte waren zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert reiche, wehrhafte Handelsstädte und bildeten zusammen den Altmärkischen Städtebund mit dem sie bei den Hansetagen Geschlossenheit demonstrierten. Das Ende der altmärkischen Hanseherrlichkeit wurde nach der blutigen Niederschlagung von Aufständen gegen die vom Kurfürst eingeführte Bierziese im Frühjahr 1488 eingeleitet. Altmark HalleIn Folge dieser Niederlage mussten sich die altmärkischen Städte aus allen Bündnissen, auch aus der Hanse, zurückziehen und verloren zahlreiche Rechte wie das Münzrecht. Lediglich Stendal und Salzwedel blieben bis zu ihrem Ausschluss 1518 Mitglied der Hanse. Seit dem 16. Jahrhundert entwickelten sich die sieben Hansestädte dann sehr unterschiedlich. Heute sind sie alle Mitglieder im Hansebund der Neuzeit.

Die Einwohnerzahl der Stadt Halle (Saale) überschritt 1890 die Grenze von 100.000, wodurch sie zur Großstadt wurde. Westlich der Saale entstand in den 1960er Jahren die Wohnvorstadt Halle-Neustadt, die damals sogar als eigenständiger Stadtkreis geführt wurde, jedoch noch vor der Wiedervereinigung Deutschlands wieder mit Halle vereinigt wurde. Dadurch hatte die Stadt Halle 316.000 Einwohner. Bis zum Ende des ersten Quartals 2004 ging die Einwohnerzahl durch zahlreiche Wegzüge um etwa 78.500 zurück. Dabei fiel diese Zahl nur deshalb nicht noch größer aus, weil zeitgleich etwa 95.000 Menschen in die Stadt zogen.

Altmark HalleHalle hat für Touristen aller Art etwas zu bieten, sowohl für Naturfreunde als auch für Kulturliebhaber. Bei einem Besuch sollte man es nicht versäumen, sich die Burg Giebichenstein am Saaleufer und den Leipziger Turm, ein frei stehender Wachtturm aus der Mitte des 15. Jahrhunderts, die Franckeschen Stiftungen mit dem größten Fachwerkhaus Europas und der historischen Bibliothek, den Stadtgottesacker (von Ratsbaumeister Nickel Hoffmann 1557–1594 errichtet), eine der wenigen noch erhaltenen Camposanto-Friedhofsanlagen nördlich der Alpen, anzuschauen.

Halle AltmarkSehenswert sind auch der Rote Turm, der mit 76 Glocken über das zweitgrößte Glockenspiel weltweit verfügt, und das Wahrzeichen Halles, die Marktkirche Unser Lieben Frauen mit ihren fünf Türmen. Einen Besuch wert sind außerdem der Hallesche Dom, das älteste Kirchenbauwerk der Stadt, und die Marienbibliothek, die älteste evangelische Kirchenbibliothek Deutschlands.

Altmark HalleWer über etwas mehr Zeit verfügt sollte sich auch den Alten Markt mit dem Eselsbrunnen nicht entgehen lassen und die Neue Residenz. Wer nicht so viel Lust auf Kultur hat, kann dem Halleschen Bergzoo oder dem Planetarium Halle einen Besuch abstatten.

Naturfreunde kommen in Halle ebenfalls ganz auf ihre Kosten, es locken die Naherholungsgebiete Saaleaue, Peißnitzinsel und Dölauer Heide, der Geologischer Garten am Institut für Geologische Wissenschaften und der Botanische Garten, die beide der Martin-Luther-Universität angehören. Eine Radtour auf der Straße der Romantik oder dem Saale-Radwanderweg ist ebenfalls zu empfehlen.

Halle AltmarkOb Sie sich dem Altmärker Ferienzauber hingeben oder Naturschauspiele und Abenteuer am Blauen Band erleben wollen, Radeltouren durch die Altmark planen, sich auf den Bier- und Hopfenpfad begeben oder ganz einfach Gutes für Gesundheit und Wohlbefinden tun wollen – wählen Sie aus mehr als 100 Pauschalangeboten, die wir für Sie bereithalten. Vom Tages- übers Wochenend- bis zum Wochenangebot reicht dabei die Palette.